Was Frauen wollen – die 9 Säulen männlicher Attraktivität

Bewertung: 4.51 von 5, 239 Stimmen
Ist das Zufall und einfach nur Glück? Nein. Erfahre, was Frauen wollen und wie du selbst attraktiver und interessanter wirst!

Was Frauen wollen scheint eins der größten Geheimnisse zu sein. Selbst Frauen sind sich oft nicht darüber bewusst, was sie wirklich bei Männern anziehend finden. Viele beschreiben ihren Traummann als einen liebevollen und verständnisvollen Gentleman. Viele Männer glauben stattdessen Frauen wollen Arschlöcher oder stehen auf Geld.

Anziehung ist keine logische Entscheidung, sondern eine emotionale Reaktion. Du kannst dir auch nicht aussuchen, welche Frauen du attraktiv findest. Deshalb geht es in diesem Artikel nicht darum, was Frauen rational wollen, wie beispielsweise Treue, sondern was Frauen instinktiv bei Männern attraktiv und begehrenswert finden. Dies entscheidet letztlich darüber, ob eine Frau mit dir schlafen will oder nicht.

Durch diesen Artikel erfährst du, was Frauen wirklich wollen und an welchen Punkten du gezielt arbeiten kannst, um deine Anziehungskraft auf Frauen zu erhöhen.

Die 9 Säulen männlicher Attraktivität im Überblick

  1.  Frauen wollen Selbstbewusstsein
  2.  Dominanz und Führung
  3.  Frauen wollen den Beschützer
  4.  Frauen wollen gut aussehende Männer
  5.  Pre-Selection
  6.  Frauen wollen das Alphamännchen
  7.  Frauen wollen den Abenteurer
  8.  Sei der Preis, nicht das Trostpflaster!
  9.  Frauen wollen Spaß & Humor

Selbstverständlich gibt es immer Einzelfälle und Ausnahmen. Wissenschaftliche Studien belegen jedoch, dass für Frauen generell der soziale Wert des Mannes darüber entscheidet, ob sie ihn attraktiv finden oder nicht. Dies hat evolutionäre Gründe, da ein Mann mit hohem sozialen Wert die Frau und ihren Nachwuchs besser beschützen und versorgen kann und über gute Gene verfügt.

Der soziale Wert ist der Wert, den man anderen Menschen und sich selbst unbewusst zuordnet. Dieser Wert bestimmt wie wir uns innerhalb einer Gruppe und gegenüber bestimmten Personen verhalten. Ordnest du einer Person einen hohen sozialen Wert zu, wirst du stärker auf sie reagieren, ihre Meinung wichtiger nehmen und dich mehr über ihre Anerkennung oder Aufmerksamkeit freuen. Der soziale Wert hat viele Facetten und wird von vielem beeinflusst. Die oben genannten Faktoren beeinflussen deinen sozialen Wert in den Augen der Frauen jedoch am stärksten, wodurch du attraktiv und begehrenswert wirst. Die meisten Faktoren sind dabei sehr eng miteinander verknüpft und beeinflussen sich gegenseitig.

1. Frauen wollen Selbstbewusstsein

Das Selbstbewusstsein oder auch Selbstwertgefühl ist der Wert, den du dir selber zuordnest. Die folgenden Merkmale charakterisieren ein hohes Selbstwertgefühl:

  • Du hältst deine Meinung und was du sagst für wichtig.
  • Auch in deinem Auftreten strahlst du Selbstbewusstsein aus. Du hast eine entspannte und raumeinnehmende Körpersprache, ein selbstsicheres und verschmitztes Lächeln und eine ruhige, tiefe und dennoch kraftvolle Stimme.
  • Du vertrittst deine Interessen und sagst was du denkst, egal ob es auf Zustimmung oder Ablehnung stößt.
  • Dir ist egal, was andere von dir denken. Deshalb machst du deinen Wert nicht von der Meinung, Reaktion oder Zustimmung anderer abhängig.
  • Du erwartest von anderen einen respektvollen Umgang, setzt Grenzen und äußerst Wünsche.
  • Neuen Situationen kannst du gelassen und zuversichtlich entgegentreten, da du Vertrauen in dich und deine Fähigkeiten hast.
  • Du stellst dich deinen Ängsten.
  • Du gehst liebevoll und verständnisvoll mit dir um und pflegst einen positiven inneren Dialog. Dadurch gibst du dir selbst Anerkennung und Wertschätzung, unabhängig von deinen Fähigkeiten oder Besitztümern.
  • Eigene Ziele setzen und daran arbeiten ist ein wichtiger Bestandteil in deinem Leben. Du gestaltest dein Leben proaktiv und lässt dich nicht passiv vom Leben treiben.
  • Du stehst zu dir und deinen Bedürfnissen als Mann. Ebenso akzeptierst und wertschätzt du deine Schwächen und Eigenarten als Teil von dir, statt dich dafür zu verurteilen.

Auch wenn es vielleicht etwas Zeit braucht, versuche diese Eigenschaften in deine Persönlichkeit zu integrieren. Sie signalisieren Stärke, Sicherheit und dass du eine gefestigte und ausgeglichene Persönlichkeit bist. Frauen wollen aus evolutionären Gründen stets den starken Beschützer, der sie und den Nachwuchs versorgen kann und alles im Griff hat.

2. Dominanz und Führung

Viele Männer sind zu zaghaft. Sie wollen es der Frau beim Flirten unbedingt recht machen und orientieren sich ständig daran, was der Frau gefallen könnte. Was Frauen wollen sind jedoch Männer, die die Dinge in die Hand nehmen und sie führen. Handle nach deinen Interessen und sei proaktiv, statt reaktiv! Du fragst beispielsweise nicht, was sie gerne machen würde, sondern sagst „zieh dir was Schönes an, ich hol dich um 20 Uhr ab und wir fahren zum Italiener.“ Im Restaurant sprichst du den Kellner an oder wählst eigenständig einen Tisch aus und führst sie dorthin. Falls sie nicht einverstanden ist, wird sie es sagen und ihr findet einen Kompromiss, der beide zufriedenstellt.

Dominanz ist also nichts Negatives und sollte durchaus liebevoll und fürsorglich erfolgen. Führung meint auch, dass du für die Intensivierung eurer Beziehung verantwortlich bist: Du sprichst sie an, du vereinbarst ein Date und du setzt zum ersten Kuss an.

3. Frauen wollen den Beschützer

Frauen wollen einen Mann, bei dem sie sich sicher fühlen. Das ist ein Grund, warum so viele Frauen auf den ersten Blick große Männer bevorzugen. Es kommt aber letztlich auf dein Verhalten an, wenn du einer Frau das Gefühl von Sicherheit geben willst.

Übernehme Verantwortungen und kümmere dich um sie! Frage fremde Menschen nach dem Weg, wenn ihr euch verlaufen habt, bitte die Kellnerin die Musik leiser zu machen, wenn es ihr zu laut ist und – der Klassiker – leg ihr deinen Mantel über die Schultern, wenn ihr kalt ist. Wenn du merkst, dass sie sich unwohl fühlt, übernehme das Ruder und verändere die Situation. Insbesondere wenn sie von jemandem respektlos behandelt oder gar belästigt wird. Hier gehst du für sie in die Konfrontation und sagst beispielsweise, dass das Verhalten nicht in Ordnung war oder deeskalierst die Situation und bringst sie in Sicherheit!

Übertreibe es aber nicht! Hier ist die goldene Mitte wichtig und wie viel Beschützer eine Frau braucht variiert von Frau zu Frau. Frauen wollen keinen Mann der sie stets bevormundet, verhätschelt oder gar unterwürfig ist. Ebenso solltest du dich nicht wegen jeder Kleinigkeit aufspielen und schon gar nicht anfangen andere Männer anzupöbeln, nur weil sie „deine“ Frau angesprochen haben. Es geht darum der Frau das Gefühl zu geben, dass du ihr Fels in der Brandung bist, sie sich voll auf dich verlassen kann und dass du alles im Griff hast.

4. Frauen wollen gut aussehende Männer

Hygiene, ein gepflegtes Äußeres und saubere, neuwertige Kleidung sind ein absolutes Muss für jeden Mann. Deine äußere Erscheinung ist gerade beim Erstkontakt sehr wichtig, da sich Menschen über Vorurteile schnell eine erste Meinung über dich bilden.

Gerade beim Style kannst du, mit verhältnismäßig geringem Aufwand, deine Attraktivität unmittelbar und deutlich steigern. Gönn dir also eine neue Frisur, ein gutes Parfüm und ein paar schicke Klamotten. Finde dabei einen Stil, der zu dir passt, der gut aussieht und in dem du dich wohlfühlst. Du kannst dich dabei an deiner Zielgruppe orientieren. Sportliche Frauen wollen tendenziell auch sportliche Männer, elegant angezogene Frauen wollen meist auch elegante Männer.

Körperliche Größe erzeugt bei Frauen das Gefühl von Stärke und Sicherheit und ist somit ein klarer Vorteil bei der Partnersuche. Aber glaube mir, selbst als kleiner Mann kannst du bei vielen Frauen erfolgreich sein – ich bin übrigens selbst nur 1,76 m. Ein trainierter Körper signalisiert zudem Gesundheit und Vitalität. Treibe also Sport! Das wird sich auch auf viele weitere Bereiche deines Lebens positiv auswirken und beispielsweise dein Selbstbewusstsein stärken. Die Größe deiner Nase oder deine Gesichtsform sind hingegen nicht so entscheidend, wie die meisten Männer denken.

5. Pre-Selection

Pre-Selection bedeutet, dass du viele Frauen kennst und dich viele Frauen attraktiv finden. Wenn Frauen dies spüren, erhöht es deinen sozialen Wert enorm. Es signalisiert, dass du all die Eigenschaften haben musst, die einen attraktiven Mann ausmachen und somit eine entsprechend große Auswahl hast. Dadurch entsteht leicht eine Dynamik, in der Frauen sich bemühen, um dich zu überzeugen, statt umgekehrt. Zeige dich mit anderen Frauen, beispielsweise auf Bildern oder Partys oder erzähl vom Erlebnis einer Freundin oder was dir beim letzten Date passiert ist. Dabei sollte es immer nur nebenbei durchschimmern. Es sollte niemals so wirken, dass du es ihr bewusst unter die Nase reiben willst.

6. Frauen wollen das Alphamännchen

Wenn du viele Leute kennst, bei denen du angesehen bist, die dir zuhören, deiner Meinung einen hohen Stellenwert geben und du die Gruppe führst und Verantwortung übernimmst, wirkt dies unglaublich anziehend. Es zeigt der Frau, dass du ausgeprägte soziale und kommunikative Fähigkeiten hast und bei Menschen gut ankommst. Das ist evolutionär eine sehr wichtige Eigenschaft. Außerdem wird die Frau das Verhalten der anderen automatisch übernehmen und dir ebenfalls einen hohen sozialen Wert zuordnen. Dieser Effekt nennt sich in der Psychologie „Social Proof“ und beschreibt das Phänomen, bei dem andere Menschen ihr Verhalten immer am Verhalten der anderen orientieren. Je mehr Menschen eine hohe Meinung von dir haben und je höher deren sozialer Wert, desto stärker der Effekt.

7. Frauen wollen den Abenteurer

Frauen wollen einen Mann mit dem sie viel erleben und der coole und interessante Freunde hat. Sie wollen einen Mann, der seinen Leidenschaften nachgeht, mit dem sie die Welt entdecken können und mit dem sie außergewöhnliche Dinge erleben. Teile mit einer Frau aufregende und einzigartige Erlebnisse, wie nachts nackt im See schwimmen, Sex im Wald, ein Fallschirmsprung, eine Safari-Tour usw. Hast du ein abwechslungsreiches und erfülltes Leben, werden Frauen daran teilhaben wollen, um ihr eigenes Leben zu bereichern.

Am Anfang kannst du den Abenteurer durchschimmern lassen, indem du beim Flirt von aufregenden Erlebnissen erzählst. Mache es aber nicht auf eine prahlerische Weise, als wolltest du sie beeindrucken. Wenn du ein tolles Leben führst, wirst du weitere positive Effekte haben, wie eine positivere Ausstrahlung und mehr Gesprächsstoff. Außerdem machst du dein Glück dadurch weniger von Frauen abhängig, wodurch du gelassener und mit weniger Erwartungen flirtest.

Natürlich ist auch Geld in diesem Zusammenhang ein Vorteil. Es erweitert die Möglichkeiten, signalisiert einen hohen sozialen Wert und wird von der Gesellschaft als erstrebenswert angesehen. Auch wenn du mit viel Geld sicherlich einige Frauen von dir überzeugst, ist es nicht nötig, um anziehend auf Frauen zu wirken. Geld ist schließlich nur auf rationaler Ebene interessant und spricht nicht das instinktive unbewusste einer Frau an.

8. Sei der Preis, nicht das Trostpflaster!

Wir Menschen schätzen Dinge weniger, wenn sie uns einfach zufliegen – das gilt auch beim Flirten. Wenn eine Frau das Gefühl hat, dich zu 100 % sicher zu haben, egal was sie macht, bist du für sie uninteressant. Je attraktiver und begehrenswerter wir einen Menschen finden, desto mehr neigen wir zu einem bedürftigen Verhalten. Dies ist der Grund warum einem manche Frauen hinterherrennen, an denen man selbst kaum Interesse hat, während es ausgerechnet mit den Frauen nicht klappt, die man unbedingt haben möchte.

Bedürftigkeit ist der größte Attraktivitäts-Killer überhaupt und zeigt sich in allen möglichen Facetten als typisches Nice-Guy-Verhalten. Sind wir bedürftig, verhalten wir uns beispielsweise unterwürfig, setzen keine Grenzen und sind stets erreichbar und für ein Treffen bereit. Außerdem investieren wir viel mehr Zeit und Energie, wollen es dem anderen stets recht machen oder versuchen zu beeindrucken. Bedürftigkeit entsteht, wenn wir hohe Erwartungen in eine Person haben und beispielsweise hoffen, dass diese eine Frau der Schlüssel zu unserem Glück ist. Du musst also vor allem an deiner Einstellung arbeiten! Schwärmereien und Kopfkino solltest du vermeiden und die Frau nicht auf ein Podest heben.

Was Frauen wollen ist schließlich ein Mann mit einem mindestens gleich hohen sozialen Wert. Lass die Frau in dich investieren und gebe ihr nicht das Gefühl, dass sie dich ohnehin sicher hat! Lasse zum Beispiel Gesprächspausen zu, sodass sie das Gespräch wieder antreibt und Fragen stellt oder bitte sie um kleine Gefallen. Verbalisiere nicht ständig, wie toll du sie findest, sondern zeige ihr subtil, dass du Ansprüche hast und wählerisch bist.

Wie bei den meisten Dingen ist auch hier ein gesundes Mittelmaß gefragt. Du darfst Bedürftigkeit nicht mit Interesse verwechseln. Gerade wenn eine Frau sehr interessiert ist, solltest du dies nicht mit einer zu coolen und desinteressierten Art abwürgen.

9. Frauen wollen Spaß & Humor

Frauen wollen einen Mann, mit dem sie Spaß haben, bei dem sie sich gut fühlen und mit dem es aufregend ist. Vermeide gerade am Anfang des Flirts eine zu ernste Gesprächsdynamik, sondern sei frech, fordere sie heraus und halte die Kommunikation spielerisch und leicht. Sei aber nicht beleidigend oder unverschämt!

Beispiel:
Sie: „Ich arbeite als Krankenschwester.“
Du: „Ehrlich? Ich hätte eher auf Türsteher getippt.“

Entscheidend ist dabei wie du es sagst. Habe Spaß beim Flirten, sei locker und versuche nichts zu erzwingen. Du kannst auch Rollenspiele machen, in dem du dich beispielsweise als Autoritätsperson und sie als kleine freche Göre darstellst. Dadurch strahlst du Selbstbewusstsein und Dominanz aus und zeigst, dass du unabhängig von ihrer Meinung und mit dir im Reinen bist. Im Artikel Frauen anschreiben – Tipps zur ersten Nachricht für erfolgreiches Online-Dating findest du anhand von echten Chatverläufen weitere Beispiele, wie du humorvoll flirten kannst.

Jetzt weißt du, was Frauen wollen. Je mehr du die 9 Säulen männlicher Attraktivität in dein Leben integrierst, desto mehr Erfolg wirst du bei Frauen haben. Dazu ist das Flirtcoaching perfekt geeignet. Hier können wir gemeinsam die Säulen männlicher Attraktivität in deiner Persönlichkeit entwickeln und deine beste Version zum Vorschrein bringen.

Date Doktor Düllings

Bewertung: 4.51 von 5, 239 Stimmen

Wenn du deine Anziehungskraft auf Frauen wirklich steigern willst, ist mein derzeit kostenloses E-Book „Flirten lernen“ genau das richtige für dich. Hier gehe ich auf viele der aufgeführten Punkte detailliert ein. Zusätzlich lernst du unter anderem, welche Einstellungen dir beim Flirten helfen, wie du Flirtsignale erkennst und gezielt einsetzt und wie du Körperkontakt und Spannung aufbaust.

E-Book Flirten lernen - zurzeit kostenlos!

Wie du attraktiver und interessanter wirst
Charismatisches, selbstsicheres Auftreten entwickeln
Wie du in verschiedenen Situationen erfolgreich ansprichst
Flirtsignale erkennen und gezielt einsetzen
und vieles mehr
Kein Spam! Ich schenke dir einfach ein gutes E-Book mit bewährten Tipps aus 10 Jahren Praxiserfahrung! Einverstanden?


Was glaubst du finden Frauen attraktiv?

Haben dir Frauen erzählt, was sie wirklich bei Männern anziehend finden? Was sagen deine Freunde? Erzähl mir von deinen Erfahrungen im Umgang mit Frauen! Was glaubst du, welche Eigenschaften oder Verhaltensweisen gut ankommen und welche eher unattraktiv wirken?

Kommentare

Max schrieb am 11. April 2020 um 22:12

Zu ernst am Anfang, keine Dominanz, zu viel Interesse zeigen – ich erkenne mich in so vielen Punkten wieder. Danke für deinen ausführlichen Text. Jetzt geht es nur noch ums umsetzen, aber Einsicht ist ja bekanntlich der erste Schritt zur Besserung.

Daniel schrieb am 28. März 2020 um 14:01

Wie du das am Anfang beschreibst klingt es, als würden Frauen nicht auf Arschlöcher stehen. Ich habe aber schon sehr oft das Gegenteil erlebt!!!

Niklas Düllings schrieb am 28. März 2020 um 15:06

Hallo Daniel, ich kann verstehen, dass man diesen Eindruck gewinnen kann. Diese sogenannten „Arschloch-Typen“ haben gewissen Verhaltensweisen, die für Frauen attraktiv sind, wie zum Beispiel Selbstbewusstsein oder Dominanz. Das heißt aber nicht, dass Frauen schlecht behandelt werden möchten. Deshalb empfehle ich dir einen guten Mix aus Nice Guy und Bad Boy. Sei ein Mann, der weiß was er will und sich dies auch nimmt, der aber gleichzeitig liebevoll und fürsorglich mit einer Frau umgeht. Entscheidend ist zum Beispiel auch die Intention deines Verhaltens. Bist du lieb und unterwürfig, um die Frau zu bekommen, ist es etwas völlig anderes, als wenn du ein unabhängiger und cooler Typ bist, der einfach freundlich zu seinen Mitmenschen ist.

Steffen schrieb am 15. März 2020 um 14:21

Gefällt mir!

Hendrik schrieb am 27. Februar 2020 um 19:54

Das klingt ja alles schön und gut mit dem Selbstbewusstsein, aber wie kommt man dahin?

Niklas Düllings schrieb am 29. Februar 2020 um 8:23

Hallo Hendrik, es geht tatsächlich nicht so schnell und einfach, wie man es vielleicht gerne hätte. Deswegen kann ich dir leider auch keine schnelle Antwort geben. Letztlich musst du an deinem Selbstwertgefühl arbeiten. Dazu gibt es viele Ansätze, zum Beispiel einen positiven inneren Dialog zu kultivieren, deine negativen Glaubenssätze aufzulösen und durch positive zu ersetzen und dich deinen Ängsten zu stellen. In meinem E-Book gehe ich u.a. auch auf diese Themen genauer ein. Du kannst es dir gerne jetzt kostenlos herunterladen.

Anne schrieb am 12. Februar 2020 um 19:47

Ich als Frau kann dem nur zustimmen…100% ins Schwarze getroffen.

Igor schrieb am 28. Dezember 2019 um 20:13

Hallo Niklas, sehr guter Beitrag, der mir einiges klarmacht. Was Frauen wollen, war mir schon immer ein Rätsel 😉 Allerdings würde ich dir in einem Punkt widersprechen. Ich finde nicht, dass man seine Schwächen und Fehler einfach so akzeptieren sollte. Wieso nicht daran arbeiten und mehr aus sich machen? Ansonsten, wie gesagt, ein sehr interessanter Artikel.

Richard Lambertz schrieb am 29. Dezember 2019 um 21:38

Ich glaube das war eher so gemeint, dass man auch seine Schwächen und Fehler annehmen und sich nicht dafür verurteilen sollte, oder? Spricht ja nichts dagegen an sich zu arbeiten, aber man darf sich nicht schlecht oder minderwertig fühlen, nur weil man „noch nicht perfekt“ ist.

Niklas Düllings schrieb am 31. Dezember 2019 um 10:35

Genau. Für ein gutes Selbstwertgefühl muss man sich selbst annehmen und lieben lernen. Natürlich gehört es dann auch dazu seine Fehler und Schwächen zu akzeptieren. Lebe deine Stärken und baue sie aus! Erkenne deine Schwächen und lerne damit umzugehen!

Igor schrieb am 3. Januar 2020 um 18:36

Danke euch beiden

Benedikt schrieb am 4. Dezember 2019 um 18:11

Ich war immer genau dieser unterwürfige Typ, den du beschreibst. Ich dachte, wenn ich der Frau zeige, dass sie mir wichtig ist und ich ein netter Kerl bin, werden sie mich mögen. Stattdessen war ich viel zu nett und habe der Frau den A**** hinterhergetragen. Ich war immer nur der gute Freund oder habe nach dem Date nichts mehr von ihr gehört. Jetzt, wo ich einfach mein Ding mache und mich nicht darum kümmere was sie denkt, sind die Frauen viel interessierter. Vor allem das frech sein hat es richtig gebracht. Probiert das echt mal aus…Mut zur großen Klappe! 😀

Zur optimalen Darstellung unserer Seite setzen wir vereinzelt Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz